Die Kategorie Vertrauen

Vertrauen ist das Gegenteil von ungesunder Kontrolle.


Vielleicht kommen dir Situationen aus deinem Leben bekannt vor. Es steht etwas bevor, du hast eine Prüfung, ein neuer Lebensabschnitt beginnt oder Ähnliches.


Du planst alles perfekt durch, bist den Ablauf unzählige Mal ein deinem Kopf durchgegangen und dennoch verspürst du Angst, dass etwas schief gehen könnte?

Ist da ein innerer Druck im Brustbereich oder im Halsbereich?


Es ist natürlich wichtig, Dinge zu planen und über Situationen nachzudenken.

Doch es gibt einen großen Unterschied zwischen Kontrolle, die aus einer inneren Angst herausgelebt wird und einer Art von Kontrolle, die aus einem inneren Zustand der Liebe entsteht.


Frage dich deshalb, kontrolliere ich Situationen und Menschen, beispielsweise aus Angst zu verssagen oder mich durch Misserfolge schlecht zu fühlen?

Inwieiweit kann ich darauf vertrauen, dass Gott mich beschützt und ich aus einen ganz bestimmten Grund auf dieser Erde bin, dass alles so geschieht, wie es für mich vorgesehen ist?


Die Kategorie Vertrauen beinhaltet unsere spirituelle Führung und das Abgeben der Kontrolle an eine höhere Macht oder an unseren innere Führüng.

Es ist die Basis für gesunde Glaubenssätze.


Wenn wir einen Mangel an Vertrauen erleben, erleben wir Angst und haben das Gefühl wir müssen unsere Umstände kontrollieren, um wiederkehrenden Schmerz und Angst zu vermeiden. Vielleicht hast du etwas Schlimmes in der Vergangenheit erlebt und versuchst, deshalb diesen Schmerz zu vermeiden, indem du Umstände kontrollierst.


Echtes Vertrauen kennzeichnet sich darin einen Glauben in die Vergangenheit zu haben, Vertrauen in die Gegenwart und Hoffnung für die Zukunft.


Heile deine ungesunden Erinnerungen aus der Kategorie Vertrauen und entwickle:


Einen Glauben an die Vergangenheit: Alles geschah aus einem Grund und hat dich dahin geführt, wo du heute stehst.

Vertrauen in die Gegenwart: Alles was im Hier und Jetzt geschieht, geschieht so, wie es sein sollte. Du wirst zu jeder Zeit spirituell geführt.

Hoffnung in die Zukunft: Darauf hoffen, dass sich alles so entfalten wird, wie du es dir wünschst, und wenn nicht, sich etwas noch Besseres entwickeln wird.


Einige negative Emotionen, welche in die Vertrauenskategorie fallen sind Kontrolle, Misstrauen an Menschen und Umständen, versuchen andere Menschen nach unten zu ziehen.


Vertrauensangelegenheiten neigen dazu sich im Reproduktionssystem und der Harnwege niederzuschlagen.

11 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen